Bauherrenhaftpflichtversicherung

Bauherrenhaftpflicht - Versicherung.


Beim Neubau eines Eigenheims kann viel passieren. Als Bauherr tragen Sie die volle Verantwortung für die Baustelle. Passiert ein Unfall oder liegt ein Konstruktionsfehler vor, haften Sie mit Ihrem ganzen Vermögen. Zur finanziellen Absicherung sind deshalb eine Bauherrenhaftpflicht und eine Bauleistungsversicherung sinnvoll.

Eine Bauherrenhaftpflicht schützt Sie vor den Kosten, die durch Sach- und Personenschäden und wegen Ihrer Baustelle entstehen können. Wer ein Haus baut oder bauen lässt, ist in der Regel Bauherr und hat viele Pflichten. Zum Beispiel muss ein Bauherr dafür Sorge tragen, dass die Baustelle während der Bauphase hinreichend abgesichert ist, damit niemand zu Schaden kommt. Da die Haftung für Schäden sofort beginnt, wenn der Architekt beziehungsweise die Baufirma die Planung übernimmt, schließt man diese Versicherung noch vor Baubeginn ab. Mit der Beendigung der Baumaßnahmen endet diese. Der Versicherungsbeitrag wird als Einmalzahlung beglichen.

Die Bauherrenhaftpflicht kommt für Personen-, Sach- und Vermögensschäden auf, die im Rahmen des Bauvorhabens verursacht werden, zum Beispiel Schäden durch Baufahrzeuge oder Umweltschäden durch einen umgestoßenen Farbkanister. Häufig ist die Versicherung in der Privathaftpflicht enthalten, jedoch nur bis zu einer bestimmten Bausumme. Der Unterschied liegt vor allem in der versicherten Bausumme und auch in der Deckungssumme. Beim Bau eines Hauses sollte die Bauherrenhaftpflicht nicht die einzige Versicherung sein, die der Bauherr abschließt. Sinnvoll ist auch eine Bauleistungsversicherung, die Schäden am Bau abdeckt.