Bauleistungsversicherung

Bauleistungs - Versicherung.


Die Bauleistungsversicherung ist eine Sachversicherung, die Bauherren vor unvorhersehbaren Schäden am Bau schützt, die während der Bauphase durch höhere Gewalt und unvorhersehbare Ereignisse auftreten. Die maximale Laufzeit beträgt hier 24 Monate ab Baubeginn und bei Einzug in die Immobilie endet sie. Der Versicherungsbeitrag wird nur einmal fällig, und zwar zu Beginn der Vertragslaufzeit.

Die Bauleistungsversicherung greift im Falle von Schäden, die durch ungewöhnliche Witterungseinflüsse wie Regen, Überflutung, Sturm und Hagel, durch Ungeschicklichkeit oder Fahrlässigkeit der Bauhandwerker, durch mutwillige Zerstörung durch Dritte und Vandalismus oder durch Diebstahl von fest mit dem Gebäude verbundenen Gegenständen entstehen.

Feuerschäden können in der Versicherung mit eingeschlossen werden, dabei ist jedoch ein Mehrbeitrag fällig. Dafür bietet sich eine Feuerrohbauversicherung an, die im Anschluss an die Bauphase in eine dann benötigte Wohngebäudeversicherung übergeht.

Was ein Bauherr möglichst noch abschließen sollte, ist eine Bauherren-Rechtsschutzversicherung, die Streitigkeiten für Bauherren übernimmt, sowie eine Bauhelfer-Unfallversicherung, die Versicherungsschutz für alle privaten Bauhelfer bietet, da die gesetzliche Unfallversicherung grundsätzlich nicht bei Unfällen auf privaten Baustellen greift, weshalb ein zusätzlicher Versicherungsschutz sinnvoll ist.