Tierhalterhaftpflichtversicherung

Tierhalterhaftpflicht - Versicherung.


Es kann so schön sein das eigene Tier als besten Freund zu haben. Doch ganz ungewollt und plötzlich können Sie auch reichlich Ärger am Hals haben. Die Tierhalterhaftpflichtversicherung schützt Sie als Tierhalter vor Schadensersatzansprüchen Dritter gegen Sie, die aufgrund Ihrer Tierhaltung entstehen können.

Anspruchsgrundlage gegen den Tierhalter ist vor allem § 833 des Bürgerlichen Gesetzbuches, der besagt, dass Sie als Tierhalter für Schäden, die Ihr Tier anrichtet, ohne eigenes Verschulden haftbar gemacht werden können.


Was leistet eine Tierhalterhaftpflichtversicherung?

Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung leistet bei:

  • Personenschäden (z. B. Schmerzensgeld, Behandlungskosten nach einem Biss)
  • Sachschäden (z. B. ein Hund zerstört die teuren Schuhe eines Gastes)
  • Vermögensschäden als Folge eines Personen- oder Sachschadens

§ 833 BGB - Haftung des Tierhalters.

Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Schaden durch ein Haustier verursacht wird, das dem Beruf, der Erwerbstätigkeit oder dem Unterhalt des Tierhalters zu dienen bestimmt ist, und entweder der Tierhalter bei der Beaufsichtigung des Tieres die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beobachtet oder der Schaden auch bei Anwendung dieser Sorgfalt entstanden sein würde.