Geldanlagen

Geld sinnvoll anlegen

Viele Anleger wollen ihr Geld vor Verlusten schützen und parken es deshalb auf vermeintlich sicheren Anlagen wie dem Sparbuch oder dem Tagesgeldkonto. Doch die Zinsen für Spareinlagen sind seit Jahren auf einem historischen Tiefstand. Für dein Erspartes bekommst du nur noch 0,x % Zinsen und seit Anfang 2022 explodiert die Inflation! Dadurch sinkt die Kaufkraft und dein Geld verliert mit der Zeit immer schneller an Wert.

 

Um ein Vermögen aufzubauen, sei es für die eigene Immobilie, für die Altersvorsorge oder als allgemeine Rücklage, solltest du frühzeitig mit dem Sparen beginnen. Denn Vermögensaufbau ist kein Sprint, sondern eher ein Marathon. Das heißt, du musst langfristig denken.


Du kannst bei Null anfangen. Mit einem monatlichen Sparplan erreichst du dann deine persönlichen Ziele. Wichtig ist: Es beginnt mit dem Tun. Jetzt. Schritt für Schritt. Lege deine Sparrate dabei nicht nur in einen, sondern in viele verschiedene Körbe. So bleibst du in jeder Lebensphase flexibel und kannst bei Bedarf einen Teil deiner Ersparnisse aus dem jeweiligen Korb entnehmen.

 

Wir beraten dich ganz nach deinen Wünschen und nach deiner Risikobereitschaft. Und das völlig unabhängig.

Ein kostenloses Depot

Lass auch du ab sofort die lästigen Gebühren von Sparkassen oder Volksbanken der Vergangenheit angehören. Übertrage jetzt dein bestehendes Depot in ein kostenloses Depot.

Monatlich Rücklagen bilden

Die einfachste Möglichkeit, sich mit der Geldanlage vertraut zu machen, ist ein monatlicher Sparplan. Bei Sparplänen zahlst du regelmäßig einen bestimmten Betrag ein – schon ab 25 Euro im Monat. So kannst du dir mit einem Sparplan Schritt für Schritt ein Guthaben aufbauen. Mit überschaubaren und regelmäßigen Beträgen entsteht so im Laufe der Zeit ein kleines Vermögen.

Aktienanlagen

Zu einer fundierten Anlageberatung gehört es, die Präferenzen des Anlegers herauszuarbeiten. Werden Aktien in der Anlagestrategie eingesetzt, müssen zudem verschiedene Anlagestile besprochen werden. Zwei der wichtigsten Ausprägungen sind Substanzaktien (Value) und Wachstumsaktien (Growth).

Value-Unternehmen verfügen über eine gewisse Unternehmenssubstanz wie Patente oder Maschinen, die sich nicht immer im Aktienkurs widerspiegelt. Da diese Unternehmen aber, wenn überhaupt, nur langsam und unregelmäßig wachsen, wird ihnen von den Anlegern nur ein geringer Kaufpreis und damit eine vergleichsweise geringe Bewertung der zukünftigen Gewinne zugestanden. Bei Growth-Aktien hingegen ist schnelles oder stetiges Wachstum das entscheidende Kriterium. Dynamische, aber auch teure Unternehmen sind meist in innovativen und zukunftsträchtigen Branchen angesiedelt. Je nach Konjunkturzyklus oder Zeitgeist sind beide Stile bei den Anlegern unterschiedlich stark gefragt und prägen damit oft eine ganze Epoche.

 

Die wichtigste Kennzahl zur Bewertung von Aktien ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Das Verhältnis des Aktienkurses zum erzielten Unternehmensgewinn je Aktie dient der Beurteilung der Ertragskraft und -entwicklung eines Unternehmens im Vergleich zu anderen Unternehmen.

Schreibe uns eine Nachricht

Du möchtest ein Angebot anfordern oder hättest gerne eine Beratung? Als unabhängiger Ansprechpartner stehen wir dir gerne zur Verfügung. Nimm einfach Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.